Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsgrundlagen
Sämtlichen Angeboten und Versandlieferungen, auch allen etwaigen Folgegeschäften mit dem Kunden, liegen ausschließlich diese Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen zugrunde. Andere Bedingungen gelten auch dann nicht, wenn ihnen im Einzelfall nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

2. Angebot und Vertragsschluss

2.1 Die schriftlich, fernmündlich oder per Email erteilten Bestellungen des Kunden sind Angebote, an die der Kunde grundsätzlich eine Woche gebunden ist. Der Vertrag kommt durch eine Auftragsbestätigung oder Übersendung bzw. Übergabe der Ware innerhalb dieser Wochenfrist zustande.

2.2 Etwaige Lieferhindernisse werden dem Kunden unverzüglich, spätestens jedoch binnen einer Woche, mitgeteilt. Vereinbarte Liefertermine sind unverbindlich und stehen unter dem Vorbehalt der rechtzeitigen Selbstbelieferung, sofern nicht im Einzelfall ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Eine Nichteinhaltung von Lieferterminen berechtigt den Kunden nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen, jedoch mindestens vierzehntägigen Nachfrist, vom Vertrag zurückzutreten. Weitergehende Rechte stehen dem Kunden in diesem Fall nicht zu.

2.3 Teillieferungen sind zulässig.

3. Preise und Versandbedingungen

3.1 Alle Preise verstehen sich in EURO und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

3.2 Der Versand der Ware erfolgt gegen Vorausüberweisung. Auf Wunsch des Kunden kann ein Termin zur Abholung der Ware vereinbart werden.

3.3 Mit Eingang der Bestellung wird die Ware für den Kunden reserviert. Erfolgt eine Zahlung nicht innerhalb von einer Woche ab Vertragsabschluß, so ist eine anderweitige Verfügung über die Ware vorbehalten.

3.4 Zusätzlich zum Kaufpreis der Ware wird eine Versandkostenpauschale erhoben. Die Höhe der Pauschale ist je nach Ware unterschiedlich und richtet sich danach, ob der Kunde die Ware versichern möchte. Die Versandkostenpauschale entfällt, sofern der Kunde Selbstabholer ist. Bei Versendungen in Länder außerhalb der EU ist der Kunde für die ordnungsgemäße Einfuhrverzollung auf seine Kosten verantwortlich.

3.5 Hat der Kunde in der Frist von Ziffer 6.6 mitgeteilt, dass die Ware auf dem Versandweg beschädigt oder verloren gegangen ist, so wird unverzüglich Ersatzanspruch gegenüber dem Verursacher angemeldet oder Nachforschungsantrag hinsichtlich des Verbleibs der Ware gestellt. Es besteht keine Verpflichtung, eine Ersatzlieferung an den Kunden durchzuführen oder den Kaufpreis an den Kunden zurückzuerstatten, solange der Transportschaden nicht eindeutig festgestellt oder das Nachforschungsverfahren nicht abgeschlossen wurde.

3.6 Bei einer Rücksendung aus einer Warenlieferung, deren Bestellwert insgesamt bis zu 40 Euro beträgt, hat der Käufer die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht.

4. Eigentumsvorbehalt

Sollte im Ausnahmefall eine Lieferung aufgrund entsprechender Vereinbarung nicht gegen Vorkasse erfolgen, so geht das Eigentum an der gelieferten Ware erst mit vollständiger Bezahlung des Kaufpreises auf den Kunden über. Vor Eigentumsübergang ist der Kunde zu Verfügungen über die Ware nicht berechtigt. Bis zur vollständigen Bezahlung der Ware ist der Kunde zur unverzüglichen Information verpflichtet, wenn Dritte Rechte an der Ware, gleich welcher Art, geltend machen.

5. Widerrufsrecht

Der Kunde kann  die Vertragserklärung innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax oder Email) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Wiederrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Finearts Flyfishing
Axel Janousch
Nelkenstraße 9
86551 Aichach
Telefon: 0049 (0)8251 - 204 33 55
Telefax 0049 (0)8251- 932 49 79

finearts-flyfishing@email.de
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Kann der Kunde die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er insoweit Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie dem Kunden etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Kunde die Wertersatzpflicht vermeiden,  indem er die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Bei einer Rücksendung aus einer Warenlieferung, deren Bestellwert insgesamt bis zu 40 Euro beträgt, hat der Kunde die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.
6. Gewährleistung

6.1 Für Neuware gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen und -fristen sowie die Garantiebestimmungen des jeweiligen Herstellers.

6.3 Angaben zur Funktion und Anwendung von Neu- und Gebrauchtware oder sonstige technische Auskünfte werden nach bestem Wissen und aufgrund vorliegender Erfahrungen erteilt. Auch diese Angaben stellen jedoch grundsätzlich keine zugesicherten Eigenschaften dar.

6.4 Leistungen aus Gewährleistung können davon abhängig gemacht werden, dass der Kunde die schadhafte Ware zuvor zurücksendet und dadurch eine Überprüfung der Reklamationen ermöglicht wird. Bei Gewährleistungsfällen an Neuware wird der Kunde zum Zwecke der beschleunigten Abwicklung des Gewährleistungsfalls die Ware auf Verlangen auch direkt an den Hersteller senden.

6.5 Als Garantienachweis genügt die Vorlage einer Rechnungskopie.

6.6 Transportschäden können grundsätzlich nur dann anerkannt werden, wenn sie vom Kunden unverzüglich, spätestens jedoch 48 Stunden nach Erhalt der Ware, schriftlich oder per Email angezeigt werden, wobei zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung der Anzeige genügt.

7. Haftung
Eine über die Regelungen in Ziffer 6 hinausgehende Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden - gleich aus welchem Rechtsgrund - ist ausgeschlossen, es sei denn die Schadensursache beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

8. Sonstiges

8.1 Von diesen Bedingungen abweichende oder diese Bedingungen ergänzende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

8.2 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksamen Bestimmungen sind durch solche zu ersetzen, welche dem wirtschaftlichen Ziel am nächsten kommen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

8.3 Es gilt deutsches Recht. Die Geltung des "Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980" ist ausgeschlossen.

8.4 Erfüllungsort ist Aichach. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Aichach, sofern der Kunde "Unternehmer" im Sinne des § 14 BGB ist. In allen anderen Fällen gilt der gesetzliche Gerichtsstand.