Parallele Phoenix-Seidenschnüre

Die parallelen Seidenschnüre von Phoenix kommen ursprünglich aus dem französischen Jura. Dort werden sie benutzt, um auf kurze bis mittlere Distanzen in glasklaren Bächen scheueste Fische zu fangen. Dazu müssen die Schnüre nicht weit geworfen werden. Es kommt dort vielmehr darauf an, die Leine mit teils sehr langen Vorfächern unauffällig zu präsentieren.

Parallele Seidenschnüre von Phoenix gibt ist in den Farben Grün und Gelb. Weil keine Fäden zur Verjüngung eingekürzt werden müssen, sind sie deutlich billiger als DT- oder WF-Schnüre.

Ideal zum Wildwasserfischen

Gerade für die Fischerei in schnellen oder schmalen Gewässern ist die Parallelschnur besonders gut geeignet. Das dicke Taper wirft sich gerade auf kurze Distanzen hervorragend, so dass Sie die Spiegel hinter den Steinen stromaufwärts wunderbar abfischen können. Eine verjüngte Schnur ist hier deutlich unterlegen - von ihr müssen erst rund 3 Meter ausgeworfen werden bis sie anfängt, richtig zu arbeiten.

Hohe Tauern 380
Parallalelschnur 380

Bitte beachten Sie:
Parallelschnüre werden standardmäßig ohne MUCILIN geliefert. Daher bitte das Fett extra dazubestellen.
Als Vorfach verwenden Sie bitte grundsätzlich “Fein”. Es passt am besten zur kräftigen Schnurspitze.

Bild links:
Mein Freund Gerd am Wildwasser in den Hohen Tauern. Hier kann die seidene Parallelschnur ihre Stärken voll ausspielen.