Schnurfette

Die Schnurfette der Firmen MUCILIN und Thebault dienen dazu, Seidenschnüre zu pflegen und ihnen ihre Schwimmeigenschaften zu verleihen. Eine Seidenschnur, die nicht eingefettet wird, sinkt langsam ab - ein Effekt, der von manchen Fliegenfischern ganz bewusst eingesetzt wird.

Gefettete Seidenschnüre schwimmen zuverlässig den ganzen Tag hindurch. Sollten sie dennoch untergehen, so liegt das am Gewässer: Starke Belastungen oder übermäßiger Blütenstaub können dazu führen, dass die Oberflächenspannung des Wassers nachlässt, so dass auch sorgfältig gefettete Seidenschnüre - ebenso wie Kunststoffschnüre -  absinken.

Eigenschaften

Die beiden hier angebotenen Schnurfette unterscheiden sich erheblich. Während Mike Brookes (Phoenix) empfiehlt, Red MUCILIN (Green MUCILIN ist ungeeignet) sparsam aufzutragen, rät Jean Pierre Thebault, seine Leinen gut einzufetten, damit das Schnurfett in das Geflecht seiner Seidenschnüre einziehen kann.

Hinweise:

MUCILIN ist auch sehr gut zum Einfetten und zur Reinigung von Kunststoffschnüren geeignet. Auch die Phoenix-Vorfächer sollten mit Red MUCILIN eingefettet werden.
Beide Fette können nicht an der jeweils anderen Schnur verwendet werden. Dadurch verlieren sie nicht nur ihre Schwimmeigenschaften, sondern können sogar beschädigt werden.

MUCILIN RED1