Thebault-Seidenschnüre einwerfen

Thebault-Seidenschnüre einwerfen

Thebault baut ausgezeichnete Seidenschnüre – und das seit vielen Jahren. Dahinter steckt Jean-Pierre Thebault, ein quirliger Franzose und ein ausgezeichneter Konstrukteur und Werfer. Er ist unter anderem französischer Vizemeister im Casting und Weitwurf. Seine Erfahrungen daraus fließen direkt in seine Schnüre ein. Speziell die WF-Schnüre sind aufgrund der langen Spitzen mächtige Weitenjäger. Sie machen die Verwendung spezieller Wurftechniken überflüssig – auch weniger gute Werfer können damit beeindruckende Distanzen erzielen.



Wie werden Thebault-Seidenschnüre eingeworfen?

Liest man die Anmerkungen zum Einwerfen von Thebault-Seidenschnüren, so kann man leicht den Eindruck bekommen, als würden sich diese Schnüre schlecht einwerfen lassen. Das ist nicht richtig: Thebault-Seidenschnüre benötigen nur einfach ein wenig mehr Zeit. So gehen Sie vor:

  • Werfen Sie zwei- oder dreimal die Woche auf der Wiese rund 15 Minuten.
  • Wechseln Sie die Längen, so dass sie kürze und weitere Würfe machen. Das ist gut für die Leinen, denn sie werden dadurch gleichmäßig weich.

Nach ein paar Monaten haben Sie damit eine sehr schöne, weiche Schnur, die Ihnen viel Freude bereiten wird.

Was kann man noch tun?

Nutzen Sie das Werkzeug, das ich unter „Seidenschnüre einwerfen“ vorgestellt habe. Es geht schnell, und die Schnur kann gleichmäßig behandelt (eingeworfen) werden. So haben Sie in Nullkommanichts eine perfekte Schnur.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen